Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Hochzeitsfibel Steiermark - Vom Aufgebot bis zur Zeremonienplanung - Führerschein, Geldinstitute

Führerschein zuständige Behörde • die Bundespolizeidirektion bzw. in Wien: das Verkehrsamt • die Bezirksverwaltungsbehörde – die Bezirkshauptmannschaft oder – der Magistrat des Hauptwohnsitzes Hinweis: Seit Oktober 2006 ist das jede Führerscheinbehörde in ganz Österreich. Wenn Sie die Namensänderung in den Führerschein eintragen lassen wollen (dazu besteht keine Verpflich- tung), müssen Sie einen Antrag auf Ausstellung eines Führerscheinduplikates wegen Namensänderung stellen. Sie erhalten einen neuen Führerschein im Scheckkartenformat. Wenn Sie die Namens- und/oder Adressenänderung nur angeben, nicht aber in den Führerschein eintragen lassen, fallen keine Gebühren an. In diesem Fall können Sie den Führerschein allerdings nicht als amtlichen Lichtbildausweis verwenden. Bei einem Umtausch des alten Führerscheins gegen einen Scheckkartenführerschein haben Sie folgende Möglichkeiten: • der alte Führerschein wird abgegeben Der alte Führerschein wird bei der Behörde abgegeben und Sie erhalten einen vorläufigen Führerschein. Nach Bezahlung der Gebühr (mit Erlagschein oder direkt bei der Behörde) wird der Scheckkartenführer- schein innerhalb von fünf bis zehn Tagen per Post zugestellt. • der alte Führerschein wird behalten Nach Bezahlung der Gebühr (mit Erlagschein oder direkt bei der Behörde) kann der Scheckkartenfüh- rerschein innerhalb von fünf bis zehn Tagen bei der Behörde abgeholt und der alte Führerschein dort abgegeben werden. Tipp: Es gibt auch die Möglichkeit einer kostenpflichtigen Expressherstellung. Dann wird der Scheckkartenführerschein innerhalb von ungefähr zwei Tagen zugestellt. erforderliche Unterlagen: Führerscheinantrag (erhalten Sie bei der Behörde oder unter www.help.gv.at zum Downloaden), alter Füh- rerschein, amtlicher Lichtbildausweis, zwei EU-konforme Passfotos, aktueller Meldezettel, Heiratsurkunde oder amtliche Unterlagen, die die Namensänderung belegen. Gebühren: Euro 49,50 (Expressherstellung: zusätzlich Euro 16,–) Geldinstitute Banken, Kreditinstituten, Sparkassen und Bausparkassen sollte die Namens- und/oder Adressänderung bekannt gegeben werden. Meist genügt ein formloses Schreiben, in manchen Fällen wird die Kopie der Heiratsurkunde und der Bestätigung der Meldung verlangt. Ein persönlicher Besuch in der Bank könnte sich allerdings lohnen: Zahlreiche Geldinstitute bieten Jung- vermählten Kredite mit besonderen Konditionen an. :: 30 :: Hochzeitsfibel Steiermark

Seitenübersicht