Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Hochzeitsfibel Steiermark - Vom Aufgebot bis zur Zeremonienplanung - Die Segnung der Ringe, Die Vermählung

Die Segnung der Ringe Wenn die Ringe nicht bereits gesegnet sind, geschieht das jetzt. Sie werden auf einem Tablett vor den Zelebranten gebracht. Dieser spricht darüber ein Segensgebet. Die Vermählung Die Brautleute können für die Erklärung des Ehewillens zwischen zwei Formen wählen: dem Vermählungs- spruch (a) oder der Vermählung durch das Ja-Wort (b). Beide Formen sind mit dem gegenseitigen Anstecken der Eheringe verbunden. Zelebrant: So schließen Sie jetzt vor Gott und vor der Kirche den Bund der Ehe, indem Sie das Vermählungs- wort sprechen. Dann stecken Sie einander den Ring der Treue an. a) Vermählungsspruch Der Bräutigam nimmt den Ring der Braut und spricht: N., vor Gottes Angesicht nehme ich dich an als meine Frau. Ich verspreche dir die Treue in guten und in bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit, bis der Tod uns scheidet. Ich will dich lieben, achten und ehren alle Tage meines Lebens. Er steckt ihr den Ring an und spricht: Trag diesen Ring als Zeichen unsrer Liebe und Treue: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Danach nimmt die Braut den Ring des Bräutigams und spricht: N., vor Gottes Angesicht nehme ich dich an als meinen Mann. Ich verspreche dir die Treue in guten und bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit, bis der Tod uns scheidet. Ich will dich lieben, achten und ehren alle Tage meines Lebens. :: 50 :: Hochzeitsfibel Steiermark

Seitenübersicht