Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Hochzeitsfibel Steiermark - Vom Aufgebot bis zur Zeremonienplanung - Bestätigung der Vermählung

Sie steckt ihm den Ring an und spricht: Trag diesen Ring als Zeichen unsrer Liebe und Treue: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. b) Vermählung durch das Ja-Wort Zelebrant: N., ich frage Sie vor Gottes Angesicht: Nehmen Sie Ihre Braut N. an als Ihre Frau und versprechen Sie, ihr die Treue zu halten in guten und in bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit, und sie zu lieben, zu achten und ehren, bis der Tod Sie scheidet? (Dann sprechen Sie: Ja) Bräutigam: Ja Zelebrant: Nehmen Sie den Ring, das Zeichen Ihrer Liebe und Treue, und stecken Sie ihn an die Hand Ihrer Braut. Der Bräutigam nimmt den Ring und steckt ihn der Braut an. Zelebrant: N., ich frage Sie vor Gottes Angesicht: Nehmen Sie Ihren Bräutigam N. an als Ihren Mann und versprechen Sie, ihm die Treue zu halten in guten und in bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit, und ihn zu lieben, zu achten und ehren, bis der Tod Sie scheidet? (Dann sprechen Sie: Ja) Braut: Ja Zelebrant: Nehmen Sie den Ring, das Zeichen Ihrer Liebe und Treue, und stecken Sie ihn an die Hand Ihres Bräutigams. Die Braut nimmt den Ring und steckt ihn dem Bräutigam an. Bestätigung der Vermählung Zelebrant: ReichenSienuneinanderdierechteHand.Gott,derHerr,hatSiealsMannundFrauverbunden. Er ist treu. Er wird zu Ihnen stehen und das Gute, das er begonnen hat, vollenden. Der Zelebrant legt die Stola um die ineinander gelegten Hände der Brautleute. Er legt die rechte Hand darauf und spricht: Im Namen Gottes und seiner Kirche bestätige ich den Ehebund, den Sie geschlossen haben. (An die Trauzeugen und die übrigen Versammelten gewendet): Sie aber (N. und N. (die Trauzeugen)) und alle, die zugegen sind, nehme ich zu Zeugen dieses heiligen Bundes. „Was Gott verbunden hat, darf der Mensch nicht trennen.” 51 :: Hochzeitsfibel Steiermark ::

Seitenübersicht